Anmelden Registrieren

Login to your account

Username
Password *
Remember Me

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name
Username
Password *
Verify password *
Email *
Verify email *

Rieser Nachrichten, 18.04.2012

Nördlingen Liebe zum Detail, Schnitzereien und Bearbeitung der Rinde – dies sind nur einige der Kriterien beim Schönheitswettbewerb der besonderen Art. Zum 39. Mal richten die Rieser Nachrichten und die Ankerbrauerei die traditionelle Maibaumprämierung in der Region aus. Gesucht werden die schönste Fichte und die attraktivste Birke. Dieses Jahr wird es erstmals neben dem Urteil der Fachjury auch eine Internet-Abstimmung geben.


„Unser Wettbewerb dient vor allem der Brauchtumspflege, das ist uns sehr wichtig“, sagt Christoph Eigenrauch, Heimatverleger unserer Zeitung und Organisator der Maibaumprämierung. Zahlreiche Maibaumvereine, Freiwillige Feuerwehren, Landjugenden und Dorfgemeinschaften haben in der Vergangenheit an dem Wettbewerb teilgenommen. „Wir hatten schon 120 Anmeldungen in der Spitzenzeit“, berichtet Eigenrauch. Bisher haben bereits mehr als 30 Teilnehmer zugesagt.

Eine fünfköpfige Jury aus Maibaum-Experten wird die hölzernen Schönheiten vor Ort begutachten und bewerten. In diesem unabhängigen Gremium sitzt jeweils ein Vertreter der beiden Vorjahressieger, dem Edelweißclub Forheim und den Gipfelstürmern Mönchsdeggingen, sowie drei weitere aktive Maibaumaufsteller. „Dabei wird bei jedem Baum sowohl die schlechteste als auch die beste Beurteilung gestrichen“, erklärt Eigenrauch. Dies diene dazu, dass nicht getürkt werden könne und bestimmte Bäume absichtlich zu gut oder zu negativ bewertet werden können. „Zudem begleitet die Jury noch ein neutraler Beobachter der Brauerei und unseres Verlages.“

Der Aufsteller mit der schönsten Fichte erhält einen Getränkegutschein der Ankerbrauerei über 200 Liter, die beste Birke wird mit 150 Liter Freigetränken prämiert. „Die Fichten machen sehr viel mehr Arbeit für die Aufsteller als die Birken. Daher ist es schon gerechtfertigt, dass die Prämie heuer erstmals höher ausfällt“, begründet Eigenrauch. Es geht jedoch keiner der Teilnehmer des Maibaumwettbewerbs leer aus: Jeder Aufsteller erhält einen Getränkegutschein über 20 Liter von Ankerbräu.

Eine Premiere ist dieses Jahr, dass über den schönsten Maibaum auch im Internet abgestimmt werden kann. Auf der Homepage der Rieser Nachrichten werden die Fotos aller teilnehmenden Bäume veröffentlicht. Vom 2. bis zum 4. Mai läuft das Voting. Welcher Aufsteller dabei die meisten Stimmen erhält, bekommt 50 Liter Freigetränke. Dieser Preis ist rein optional und beeinflusst in keiner Weise die Abstimmung der Jury. Alle Gewinner werden am Samstagabend, 5. Mai, im Rahmen des Stabenfestes im Zelt auf der Kaiserwiese bekannt gegeben.

Wettbewerb hat den fast ausgestorbenen Brauch belebt

Egal wer heuer gewinnen wird, sicher ist, dass der Wettbewerb ein wichtiger Beitrag ist, um die bayerische-schwäbische Tradition des Maibaumstellens zu erhalten. „Vor 40 Jahren war der Brauch am Boden, fast niemand hat mehr einen Maibaum gestellt“, berichtet Kreisheimatpfleger Herbert Dettweiler. „Durch den Wettbewerb ist die Tradition wieder aufgeflammt und ist jetzt Kult.“